Syndrom Ständige Sexuelle Erregung — es ist eine Tragödie

Im Jahr 2001 zum ersten mal in der Medizin beschrieben Fällen ständig auftretende sexuelle Erregung bei Frauen - eine unkontrollierte und nicht im Zusammenhang mit der Anwesenheit von sexuellen Reizes, sondern auch mit Orgasmen fehl am Platz. Bei diesen Frauen mit großer Häufigkeit Anfälle entstehen unnötige Orgasmus Muskeln des kleinen Beckens reduziert, erhöht Schwitzen, die Herzfrequenz, erweitert die Gefäße an der Atmung. Der Körper der Frau somit Vorbereitung zum Orgasmus, und er kommt, aber ganz in der unangemessenen Moment und nicht in einer unangemessenen Situation.
die ständige Erregung bei Frauen

In der bekannten Welt nur ein paar Dutzend Fälle dieser Erkrankung, aber Experten in der Sexualwissenschaft zu Recht vermuten, daß Sie in der Tat viel mehr: die meisten Patienten einfach nicht sprechen über Ihre Probleme. Diese Frauen Leben ständig aufgeregt ohne sexuellen Stimulus und der sexuellen Lust, und Ihr Leben wird eine Tragödie. Orgasmus passieren kann beim Einkaufen im Geschäft, am Arbeitsplatz, während des Treffens bei einer Tasse Kaffee mit freundinnen.

Syndrom der Ständigen Sexuellen Erregung (PGAD - engl.), oder wie es genannt wird - das Syndrom der Ständigen Sexuellen Erregung (PSA - engl.) verwandelt die Natürliche Freude in eine ernste Störung und erzeugt bei Patientinnen Schuldgefühle und Hoffnungslosigkeit.

Diese Erkrankung zeichnet sich durch Spannung im Genitalbereich und der ständigen sexuellen Erregung ohne einen echten sexuellen Stimulus und Sexualtrieb. Diese Situation ist nicht immer endet mit dem Orgasmus, und selbst wenn dies geschieht, hatte der Patient keine Erleichterung entsteht. Wie in der Medizin wurde vor kurzem, dieses Syndrom ist auf der Liste von sexuellen Funktionsstörungen, sondern erwartet seine baldige Aufnahme in die Klassifikation von psychischen Störungen.

Wie Gynäkologen und Spezialisten der Sexualwissenschaft in der Botschaft der Medizin sind überzeugt, dass dieses Syndrom hat nichts mit nymphomania - phrasi zu Sexualität, die geprägt ist durch ein ständiges Bedürfnis, es zu tun, noch mit anorgasmia, oder die Unfähigkeit, Orgasmus spüren, noch mit multiplex Orgasmen sunt, oder mehrfachen Orgasmen - Phänomen, das nicht krankhaft ist.

Symptome

Das Hauptsymptom dieser Erkrankung ist die Tatsache, dass Frauen sind in der Lage, preorgasm, in der Aufregung, ohne dabei die geringste Lust, sexuelle Beziehungen. Dieser Zustand gar nicht bringt ihm Freude, sondern eher wie ein Schmerz in den Genitalien, was verursacht unangenehme Erfahrungen.

Experten in der Medizin und Sexualwissenschaft wissen über dieses Syndrom ein wenig. Alter der Patienten, in der Regel von 30 bis 45 Jahren.Als mögliche Ursachen für seine Entwicklung beschreibt das Vorhandensein von anatomischen Anomalien oder Tumoren der Geschlechtsorgane, eine mögliche Verletzung des Gleichgewichts zwischen stimulierenden und blockierende neurotransmitters im Gehirn, neurologische Erkrankungen (Epilepsie), Erkrankungen der Arterien und Venen Kreislauf-Netz der Genitalien und das seltsamste - Empfang beliebtesten und am weitesten verbreiteten Antidepressiva der neuesten Generation aus der Gruppe der Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer.

Erregung tritt in der Regel in einer Situation, wo der Patient erfährt Schläfrigkeit oder Müdigkeit, was scheint seltsam, da in der Regel ähnliche Zustände Sexualtrieb verringern. Unnötige Orgasmen ausgelöst werden können nur wenig Bewegung der Beine. Etwas Licht auf die Natur der Erkrankung wirft eine Studie der italienischen Wissenschaftler von der Universität von Bolonia (Battaglia, Venturoli), entdeckt bei einer der Patientinnen mit einem ähnlichen Syndrom, das entstanden ist vor dem hintergrund der Behandlung mit Antidepressiva (trazodonom) eine Konstante Erektion der Klitoris, ähnlich der, die Männer erleben mit priapism (chronisch unangemessenen Erektion).

Syndrom der ständigen Erregung bei Frauen

Natur-Syndrom

Mangel an Verständnis der Natur und Ursachen des Syndroms der Ständigen Sexuellen Erregung keine Funktionen ausüben, gibt es Patienten wirksame Hilfe. Wenn diese Störung tritt vor dem hintergrund einer neurologischen oder psychischen Erkrankung, therapeutische Taktiken an Ihre Behandlung.

In anderen Fällen wird eine symptomatische Behandlung:einige Patienten helfen Cremes mit Anästhetika oder die lokale Anwendung von Eis. Für einige Frauen effektiv sind Antidepressiva oder Medikamente blockieren die Dopamin-Rezeptoren, oder hormonelle Anti-Androgene Medikamente.

Experten in der Sexualwissenschaft und Geburtshilfe bleibt nichts anderes übrig, als zu handeln in der Auswahl der Therapie für solche Patienten durch Versuch und Irrtum.

Solche Patienten brauchen qualifizierte psychologische oder psychotherapeutische Hilfe. Bei vielen Patientinnen mit diesem Syndrom entstehen schwere Depressionen und versuche zum Selbstmord.

Das Syndrom der Permanenten Sexuellen Erregung bricht Ihr normales Leben, Ihre Beziehung mit Ihrem Ehepartner oder Partner und sentimental wird von der Entwicklung Schuldgefühle, Selbstmitleid, Verlust des Selbstwertgefühls, depressive Stimmung.

22.08.2018